Heckstànder für 346

Einzelteile, Zubehör und Werkzeuge. Alles was für eine Restauration benötigt wird.
Antworten
Benutzeravatar
chiefscout741
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Feb 2011, 23:24
Wohnort: Bielefeld

Heckstànder für 346

Beitrag von chiefscout741 »

Hallo Indian-Fahrer,

bei der 101 freue ich mich, dass man Ölstand und Wartung prima Dank des Heckstànders erledigen kann.

Bei der Chief ist der Hauptständer ohne zweite Person nicht bedienbar. ( Meine bisherige Erfahrung)

Hat jemand einmal einen " Aufbockständer" so angepasst, dass man ggf. bei den hinteren Stoßdämpfern die Maschine anheben kann?

Mir fehlen die passenden Hebellängen für so eine Aufbockhilfe, damit man auch mit einer Person die Maschine gerade aufstellen kann.

Mit einem Frontwippenständer funktioniert es...ich wollte aber rückwärts in der Garage parken.

Grüße
Benno
Rafy
Beiträge: 175
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 18:28

Re: Heckstànder für 346

Beitrag von Rafy »

Hallo Benno,

ich benutze schon lange einen Motorradscherenheber. Den kannst Du von rechts unter die Rahmenunterzüge schieben und dann beim Hochkurbeln das Motorrad nach und nach gerade stellen. Ich habe gesehen, das Ding gibt es sogar mit Rollen

https://vevor.de/products/vevor-motorra ... gL08fD_BwE

Da finde ich besser, als unter die hinteren Federbeine zu gehen. Da wäre mir die Gefahr zu groß, die Schmiernippel zu beschädigen.


Das Aufbocken auf den Hauptständer geht auch allein:
Motorrad auf dem Seitenständer abstellen und dann so weit nach links kippen, bis der Sturzbügen fast den Boden berührt. Dann sich über den Sattel beugen und den Hauptständer an der rechten Seite von Hand ausklappen. Zum Schluss das Motorrad wieder aufrichten, bis es auf dem Hauptständer steht.

Gruß
Rafy
Benutzeravatar
chiefscout741
Beiträge: 10
Registriert: So 6. Feb 2011, 23:24
Wohnort: Bielefeld

Re: Heckstànder für 346

Beitrag von chiefscout741 »

Hallo Rafy,

danke für Deine Tips. Ich hatte daran gedacht, dass der Heckständer natürlich so ein Aufnahmerohr aus Kunststoff bekommt, dass er a) in die Rundung des Rahmens eintaucht und b) innen so hohl ist, dass der Schmiernippel niemals gefährdet ist.

Die Prozedur mit dem Linkskippen kannte ich nicht, ist für mich persönlich aber ein wenig gewagt.
Scheinbar scheint aber kein Interesse zu bestehen, da niemand sonst reagiert hat.

Grüsse
Benno
Dateianhänge
Federung 346 rechts.jpg
Federung 346 links.jpg
Rafy
Beiträge: 175
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 18:28

Re: Heckstànder für 346

Beitrag von Rafy »

Hallo Benno,

die von mir beschriebenen Methode habe ich auch noch nicht probiert, weil ich keinen Hauptständer habe. Ich habe aber dabei zugeschaut und es sah ganz praktikabel aus. Wäre aber für mich auch eher was, wenn kein Heber in der Nähe ist.

Gruß
Rafy
Antworten