Forderung von Lizenzgebühren durch Polaris/Indian

Alles was mit den "neuen" Indians zu tun hat
Benutzeravatar
Ennie
Beiträge: 93
Registriert: Do 26. Nov 2009, 20:11
Wohnort: Bergisches Land

Re: Forderung von Lizenzgebühren durch Polaris/Indian

Beitrag von Ennie » Mo 31. Mär 2014, 20:33

Ivica hat geschrieben:Ob der Club für Mitglieder offen ist die eine neue Indian (oder Honda, BMW, Suzumaha, HD, Fahrrad...) fahren ist für mich kein Thema: JA GERNE!
Für mich ist das auch kein Thema. Ich fahre Zeit auch nur ein Fremdfabrikat. Der Mensch zählt.
Jedoch sollten meiner Meinung nach alle Mitglieder starkes Interesse an alten Indians haben. Das könnte sich ändern, wenn erst einmal etliche Leute mit neuen Indians im Club sind und diese weitere Neuindianfahrer anziehen, die dann evtl. keine große Begeisterung für die Indians bis ´53 mehr haben.
Klar ist das weit entfernte Zukunftsmusik, aber die Weichen müssten jetzt gestellt werden.
Es wäre schade um den einmaligen Charakter, das einmalige Flair des IMC.
1946 Indian Chief

Benutzeravatar
FLH75
Beiträge: 255
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 09:47

Re: Forderung von Lizenzgebühren durch Polaris/Indian

Beitrag von FLH75 » Di 15. Apr 2014, 10:54

Kleines Update zur Lizenzierung / Markenrechte.

Jim Walther, der Präsi des amerikanischen Indian 4 Club hat sich mächtig ins Zeug gelegt um etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Er konnte inzwischen mit 2 Verantwortlichen bei Indian in Verbindung treten.
Es sieht so aus, dass mit den 3 Großen, also Greer, Kiwi und Starklite bereits Lizenzabkommen getroffen wurden. Die Kleinen stehen wohl noch aus. Es scheint so, dass sich Indian selbst noch nicht 100% klar ist, wie man mit den Markenrechten im Einzelnen umgehen will. Dies betrifft u.a. Clubs und deren Memorabilia, also T-Shirts etc.

Aber es scheint so, dass es sich in die richtige Richtung bewegt. Wäre schön.

Thomas

Benutzeravatar
FLH75
Beiträge: 255
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 09:47

Re: Forderung von Lizenzgebühren durch Polaris/Indian

Beitrag von FLH75 » Mi 9. Jul 2014, 11:26

Hallo,

Ergänzung zu dem Thema, dass ja auch in den Club News behandelt wird.
Artikel stammt aus dem neuen WOW der 101 Organization.

Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

diet
Beiträge: 2
Registriert: Sa 3. Nov 2012, 11:45

Re: Forderung von Lizenzgebühren durch Polaris/Indian

Beitrag von diet » Sa 4. Okt 2014, 12:11

Hallo Rafy,
hallo liebe Freunde der "Indian Motocycles",

ich denke, wir sollten die Dinge, die sich im Zusammenhang mit den "neuen Indians"
entwickeln, aufmerksam beobachten und ernst nehmen.
Wenn schon irgendwo Lizenzgebühren gefordert worden sind, wird das auch weitergehen,
wenn das einmal geschluckt wurde. Das würde auf längere Sicht unsere Ersatzteilversorgung
stark beeinträchtigen, denn viele Händler können und wollen sich mit Sicherheit nicht auf Streitigkeiten um Rechte mit den P.-Leuten einlassen.
Vor ca. 15 Jahren hatte ich in Amiland einen Händler, der den Namen Indian im Firmennamen führte und der mich über einige Zeit mit Teilen versorgt hat. Eines Tages bekam ich auf eine Bestellung die
bedauernde Antwort, dass er nicht mehr liefern könne. Er war in einen Rechtsstreit um den Namen Indian unterlegen und hat seinen Laden dichtgemacht.
Also aufpassen und überlegen, was wir tun können.

Old Indians never die!

Diet

Antworten