Riss im Benzintank

Wenn der Motor klappert, die Ölpumpe nicht pumpt und das Getriebe nicht schaltet.
Benutzeravatar
Pandit
Beiträge: 112
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 20:43
Wohnort: Bern, Schweiz
Kontaktdaten:

Riss im Benzintank

Beitrag von Pandit »

Letztes Wochenende startete ich zum ersten Mal meine Chief. Nach einigem Kicken wurden die Momente des selbstständigen Laufens immer länger, bis es soweit war und ich dem Moment vom Abstellen bestimmen konnte. Soweit so gut. Nur stank es stark nach Benzin und ich stellte fest, dass von der rechten Tankhälfte ein wenig Benzin auf den Zylinderkopf tropfte. Ich darf mir nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn der Motor richtig heiss gewesen wäre.
Das Benzin trat bei einem kleinen Riss bei der hinteren Tankbefestigung aus. Wie kann dieses Leck für die nächsten 50 Jahre behoben werden? Geht das von innen und ohne die Lackierung zu beschädigen? Wer hat Erfahrung damit?

Gruss Roland
Mat
Beiträge: 57
Registriert: So 29. Nov 2009, 20:42

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Mat »

Scheiss-Spiel mit dem alten Tank-Geraffel. Eigentlich müsste der Tank zu einem professionellen Kühlerbaubetrieb und komplett zerlegt und wieder zusammen gelötet werden. Mit etwas Glück bekommt ein guter Kühlerbauer auch eine Reparatur hin. Ist aber immer mit Risiko behaftet, weil beim Erwärmen das Lot an anderen Stellen weglaufen kann. Das ist beim anschließenden Abdrücken nicht unbedingt festzustellen. Du kannst Dir von Ronald Hoeseler POR 15 bestellen. Das ist ein Tankreparatur-Kit aus Amiland, welches schon Jahre auf dem Markt ist. Hab das schon bei mehreren Bikes mit Erfolg angewendet. Hält auch die in modernem Sprit enthaltenen Additive aus. Du musst Dich pingelig an die Gebrauchsanweisung halten; dauert ein paar Tage, weil das Zeug nach jedem Arbeitsgang ablüften muss. Ein paar Jahre wird es halten, niemals 50. Wenn Du in Deinem Leben nie wieder ein Problem mit Tankundichtigkeiten haben willst, musst Du Dir geschweißte Repro-Tanks kaufen.
Gruß
Mat
Blattfeder45
Beiträge: 1
Registriert: So 24. Jan 2010, 16:03

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Blattfeder45 »

Hallo Roland,
das gleiche Problem hatte ich auch, eine Stelle war so dünn, das man die Sonne dadurch sehen konnte!
Vor 17 Jahren habe ich meine Tanks mit POR15 versiegelt, und das Zeug hält bis heute. :P :P
Wie Mat schon sagt, halte dich genau an die Gebrauchsanleitung, dann gibt's eine harte Innenbeschichtung.
Gruß, Peter
bobberfred
Beiträge: 20
Registriert: Do 31. Dez 2009, 14:35

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von bobberfred »

tankversiegelung ist zum schutz gegen rost im tank!
es ist nicht zum dichten gedacht !
bei größeren undichtigkeiten kann epoxydharz helfen.
alle drei laschen müssen plan anliegen, am rahmen natürlich, sonst entsteht spannung an der lötnaht und sie wird undicht.
jan der böse
Beiträge: 29
Registriert: So 2. Mai 2010, 16:53

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von jan der böse »

hi roland
ich hatte eine undichtigkeit zwischen öl-und benzintank und das auch nur sehr klein.ich habs ausgeschwenkt mit flüssig-polyester,natürlich nur den öltank.danach hab ich alles an die garagenwand genagelt und mir 2 stahlrepros aus usa bestellt.so ein gerissener und oder reparierter tank,egal von wem , würde ich mir nur ins museum stellen,oder eben an die wand hängen.da kann der rest vom tank noch so gut aussehen.das fackelt gerade dann im urlaub ab, wenn du es grad gar nicht gebrauchen kannst, und dann wie du es im internett sehen kannst leider sehr nachhaltig.leider sind die repros nicht gerade billig, aber eben so gut wie vollkasko.
netten gruss
jan
ps:
apropos benzin:
die frage der verträglichkeit von e10 hat bis jetzt eigentlich noch keiner so richtig beantwortet.wo bleiben unsere herren ingeniöre aus der autoentwicklung :idea:
Rafy
Beiträge: 164
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 18:28

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Rafy »

Hi Roland,

in der Indian News Nr. 97 gibt es doch einen schönen Bericht über gut gemachte Tankreparatur. Egal, was Du an Chemie reinkippst, es kann funktionieren, muss aber nicht. Ich habe meine Originaltanks auseinander genommen und plane, sie nach der Beseitigung von Rostschäden mit WIG zu verschweißen. Da ich aber noch tausend andere Baustellen habe (z.B. die Recherche über die Verträglichkeit von E10) wird es noch eine Weile dauern, bis ich berichten kann. Man kann natürlich auch die Stelle freikratzen, mit Aceton reinigen und mit Zwei Komponenten Knetmetall abdichten; hält aber meist nur eine Saison. Also: Gute Reprotanks kaufen oder ordentliche Reparatur beim professionellen Tankbauer.

Hi Jan,

wer wird denn so ungeduldig sein. Ich hatte doch angekündigt, einen Artikel in die nächste Indian News zu setzen. Bis dahin: Besser kein E10 tanken.

Gruß

Rafy
jan der böse
Beiträge: 29
Registriert: So 2. Mai 2010, 16:53

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von jan der böse »

Rafy hat geschrieben:Hi Roland,


Hi Jan,

wer wird denn so ungeduldig sein. Ich hatte doch angekündigt, einen Artikel in die nächste Indian News zu setzen. Bis dahin: Besser kein E10 tanken.

Gruß

Rafy
hi raffa
ach die nächste indian news...das dauert doch noch sooo lange.
wie du weißt haben schon welche ihre tanks mit seife dichtbekommen.ich würde das aber erst ganz kurz vor der nächsten revolution machen ;-)
das mit dem wig schweissen, tja ich weiss nicht wie willst du denn die lotreste vollständig wegkriegen, ausserdem vermute ich mal, daß sich unsere weißblechdosen dabei trotzdem von links nach rechts drehen werden.der repro-ami macht die ja nicht umsonst um einiges stärker.
gaaanz lieben gruss auch von und an die gattin
jan
ps:und vergiß nicht deinen artikel über die led-ladekontrollleuchte...und ich weiß, daß ich ungeduldig bin...
Rafy
Beiträge: 164
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 18:28

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Rafy »

Hallo Jan,

da ich die Tanks auseinander genommen habe, kann ich das alte Lot wegkratzen. Wie es mit dem Verzug aussieht weiß ich noch nicht. Ich denke aber, wenn man vorsichtig rangeht, hält es sich in Grenzen

Gruß

Rafy
Benutzeravatar
Pandit
Beiträge: 112
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 20:43
Wohnort: Bern, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Pandit »

Mein Tank ist nun bei einem Spengler. Ich warte auf den Bericht, ob machbar oder zu aufwendig.

Gruss Roland
Benutzeravatar
Pandit
Beiträge: 112
Registriert: Mo 18. Jan 2010, 20:43
Wohnort: Bern, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Riss im Benzintank

Beitrag von Pandit »

Ich war heute beim Spengler. Die Tanks sind hinten, vorn, unten, oben... undicht. Also alles öffnen und neu machen. Kostet mehr als geschweisste Reprotanks...


Gruss Roland
Antworten