Kolbenringe Reihenfolge und Ausrichtung

Wenn der Motor klappert, die Ölpumpe nicht pumpt und das Getriebe nicht schaltet.
Antworten
Ratschy
Beiträge: 12
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 15:05

Kolbenringe Reihenfolge und Ausrichtung

Beitrag von Ratschy »

Hallo Leute,

Die Kolbenringe, Standard, bei Indianteiledienst Mattern beschafft, sind unterschiedlich. Sie haben keine Markierung, wo oben ist. Der Ölabstreifring gehört natürlich nach unten. Bei den drei anderen sind 2 etwa gleich mit einer Schräge an einer Innenkante. Sie sind auch ungefähr gleich vom Maß. Der 3. hat eine Kante außen eingefräst und ist vom Maß etwas größer. In welcher Reihenfolge und wie herum baue ich die Kolbenringe ein?

In einem amerikanischen Forum über Indian Chief Kolben rät ein vermeintlicher Fachmann, den dritten Kompressionsring einfach wegzulassen. Macht das Sinn und gibt es irgendwelche Erfahrungen damit? Was rät der Fachmann?

Viele Grüße
Ratschy
berto68
Beiträge: 25
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 23:10
Wohnort: Schmalkaden/Thüringen

Re: Kolbenringe Reihenfolge und Ausrichtung

Beitrag von berto68 »

Guten Abend Ratschy, ich bin zwar kein Kolbenspezialist.Aber wenn der Kolben Nuten für 3 Kompressionsringe besitzt, würde ich auch 3 Ringe verbauen.Die Ringe leiten die Wärme vom Kolben ab und du hast auch eine höhere Gasabdichtung durch die Ringe.Von der Einbaulage sollten die Ringe so eingesetzt werden, das die Stösse versetzt sind, ähnlich wie ein Mercedesstern.Möglichst kein Stoss über dem Kolbenbolzen.Die Phase am Ring würde ich Richtung Zylinderkopf zeigen lassen.Gruss Berto
Ratschy
Beiträge: 12
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 15:05

Re: Kolbenringe Reihenfolge und Ausrichtung

Beitrag von Ratschy »

Hallo Berto,
vielen Dank für die Rückmeldung und den richtigen Rat.
Ich habe mittlerweile aus einigen Richtungen Informationen bekommen und letztendlich die alten Kolben (Robbins M 1500, 6. Übermaß) mit den darauf installierten Kolbenringen etwas genauer unter die Lupe genommen. Letztere Anordnung deckt sich mit der vorgeschlagenen Reihenfolge meines Motorinstandsetzers, die ich als meine bevorzugte Variante ansehe.
Ich habe mich somit für folgende Reihenfolge und Anordnung, von oben am Kolben gesehen, entschieden:
1. Kompressionsring mit der schrägen Phase nach oben.
2. Kompressionsring mit der schrägen Phase nach oben.
3. „Ölabweisring“ mit der eingefrästen Außenkante, die nach unten weist.
4. Ölabstreifring
Zum 2. Kompressionsring empfiehlt W&W Cycles für HD, die schräge Phase nach unten weisend einzubauen (...mach ich nicht!). Das erschließt sich mir jedoch nicht, weil nach meinen Recherchen durch die schräge Phase (nach oben hin eingebaut) der von oben kommende Explosionsdruck durch den Kolbenringspalt über den Kolbenring auf dessen Rückseite geleitet würde, um den Anpressdruck zu verstärken. Da der Explosionsdruck geringfügig auch noch den 2. Kompressionsring erreicht, geschieht hier das Gleiche.
Der von mir oben genannte 3. Ölabweisring habe ich bei meinen Recherchen (z.B. bei alten Citroen Kolben) einige Male als solchen bezeichnet gesehen. Dieser gehört demnach jeweils mit der Kante nach unten vor den Ölabstreifring.
Viele Grüße
Ratschy
berto68
Beiträge: 25
Registriert: Sa 5. Dez 2020, 23:10
Wohnort: Schmalkaden/Thüringen

Re: Kolbenringe Reihenfolge und Ausrichtung

Beitrag von berto68 »

Guten Tag Ratschy, ja ich denke auch das das so richtig ist.Das ist halt noch eine alte Kolbenvariante.Es gibt moderne Kolben, diese kommen mit nur 2 sehr schmalen Kompressionsringen aus.Bei denen gibt es auch keine besonderen Einbaulagen.Die laufen sehr geschmeidig ohne grossen Reibungswiederstand.Das Kolbenmaterial kommt geschmiedeten Kolben sehr nahe.
Du schreibst das es bei dir bereits das sechste Übermass ist.Da liegt das Kolbenmass sicher bei 83,5 noch etwas.Da ist dann auch nicht mehr viel Material auf der Zylinderwand vorhanden ?Hast du schon mal über einen Ölfilter nachgedacht.Der spart ne Menge Zylindermaterial bei der nächsten Motorüberholung.Da reicht es dann, wenn nur so zwei-drei Hundertstel gehont werden.Und du kannst ein zumindest teillegiertes Öl fahren, welches alle Komponenten ordentlich schmiert.
Beste Grüsse aus Thüringen, Berto
Antworten